„Um Abschied geht es ja nun“ Exil und kein Ende

Symposium

Im Zentrum des 7. Berliner Symposiums zum Exil und zur Inneren Emigration 1933 – 1945 stehen die erzwungenen Abschiede nach dem Machtantritt der NSDAP im Januar 1933. Es geht um politischen, ideologischen und/oder rassisch motivierten Terror gegen vermeintliche oder wirkliche Feinde, die der Stigmatisierung, Verfolgung oder Ermordung ausgesetzt waren. Hinter dieser konkreten Todesdrohung verbirgt sich eine Grundbefindlichkeit menschlicher Existenz: unser aller begrenzter Aufenthalt in der Welt. Abschiednehmen gehört mithin zum unvermeidlichen Lebensgesetz der Menschen. Deshalb soll es auch um Bewältigungsstrategien der Betroffenen gehen. 

Eine Kooperation mit dem IKK der Freien Universität Berlin. Programm unter: http://ikk.userpage.fu-berlin.de/abschied/

11. — 13.7.2014

Hanseatenweg

Clubraum

Symposium

Eintritt frei 

powered by webEdition CMS