AGORA ARTES, Programm-Nacht 2017, Foto: Christian Schneegass

JUNGE AKADEMIE – AGORA ARTES

Programm-Nacht

Die Junge Akademie bringt im April und Mai 32 internationale Künstlerinnen und Künstler aller Kunstrichtungen zu internen Begegnungen und öffentlichen Veranstaltungen zusammen. Die Programm-Nacht am 28. April ist der Auftakt von AGORA ARTES, der Werkpräsentation der Stipendiatinnen und Stipendiaten des vergangenen Jahres. Auf dem Programm stehen Gespräche, Performances, Konzerte, Lesungen sowie disziplinübergreifende Beiträge zum Thema „RetroProSpekt MODERNE". Gezeigt werden Arbeiten, die größtenteils während der Atelieraufenthalte der Stipendiatinnen und Stipendiaten in Berlin entstanden sind. Die Ausstellung AGORA ARTES ist bis Mitte Mai zu sehen.

Programm-Nacht
18 Uhr, Theater-Performance: Akram Assam
18.25 Uhr, Begrüßung: Hubertus von Amelunxen, Akademie-Mitglied, Einführung: Christian Schneegass, Leiter Junge Akademie
18.45 Uhr, Musikstück: Hakan Ulus
19.05 Uhr, Gedichtzeremonie oder Ritual: Fiston Mwanza Mujila
19.40 Uhr, Künstlergespräche, Moderation: Nele Hertling und Hubertus von Amelunxen, Akademie-Mitglieder
20.40 Uhr, Performance: Arturo Domínguez Lugo
21.00 Uhr, Lesung und Gespräch: Dénes Kruszowski
21.30 Uhr, Musik-Performance: Yiran Zhao
22.00 Uhr, Künstlergespräche, Moderation: Nele Hertling und Hubertus von Amelunxen, Akademie-Mitglieder
23 Uhr, Jazz Performance: Fiston Mwanza Mujila

 

Die Junge Akademie ist als Forum der kontinuierlichen Auseinandersetzung mit neuen Kunstentwicklungen ein zentraler Teil der Akademie der Künste. Hier fördert die Akademie Nachwuchskünstlerinnen und -künstler aus der ganzen Welt und bindet sie in Stipendienprogrammen an die Institution, ihre Mitglieder und Projekte. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von Akademie-Mitgliedern aller sechs in der Akademie der Künste vertretenen Kunstgattungen ausgewählt.

Samstag, 28.4.

18 Uhr

Hanseatenweg

Konzert, Performances, Lesungen, Gesprächen

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt frei