going into contact_Eine permeable Spiralinstallation
Performance, Installation und Archiv zur Geschichte der Kontaktimprovisation

Performance

Der Fokus der Installation liegt auf der mittlerweile schon über 40 Jahre währenden Entwicklung der Contact Improvisation, der Verbindung zu anderen Bewegungsformen und den spezifischen Arbeitsweisen, die mit CI verbunden sind. going into contact unternimmt den Versuch, ein lebendiges Archiv zu kreieren, und untersucht die Frage, wie Archivmaterial für neue Tanzkreationen, ungewöhnliche Präsentationsformate und neue Vermittlungsweisen genutzt werden kann. Die Installation bildet außerdem den Recherche-Prozess zu The Live Legacy Project ab. Ein spezifischer Aspekt dieser Projekte ist die kollektive Herangehensweise zur Entwicklung neuer Formen des Schaffens von und des Zugangs zu Körperwissen. Bestandteil von going into contact sind tägliche Performances von CI-Praktizierenden, die dafür Scores nutzen. Die Performer setzen sich in Beziehung zum Raum, zu Objekten, sich selbst, anderen Tänzern und dem Publikum, zu Konzepten, Methoden und Arbeitsweisen. Sie finden Spuren und Verbindungen zwischen Menschen, Ereignissen, Gegenständen, Zeitpunkten und Orten.


Installation, öffentliche Proben
28.10. – 1.11.2014, 11- 19 Uhr
Performance „Concerts“ #1-3
29.10., 31.10. und 1.11. um 19 Uhr
Eintritt: Euro 7/5

Kuratoren: Dieter Heitkamp und Angela Guerreiro
Performer: Dieter Heitkamp, David Bauer, Finn Lakeberg, Max Schumacher, Orla Mc Carthy, Laurin Thomas, Nadja Simchen, Andrea Keiz, Jörg Hassmann

Gefördert von der Kunststiftung NRW

28.10. — 1.11.2014

Hanseatenweg

Halle 3

Ein Projekt von Dieter Heitkamp, Angela Guerreiro zu Gast im Metabolischen Büro
tägl. 11-19 Uhr

€ 7/5

www.schwindelderwirklichkeit.de

powered by webEdition CMS