AURA-FALLEN Ein Mini-Festival zum Thema (An-)Ästhetik in der Musik

Konzert

Ein Dresdner Gast-Projekt mit Marcel Beyer, Jörn Peter Hiekel, Jacqueline Merz, Manos Tsangaris sowie Studierenden der HfM Dresden

Musik kann irritieren und erhellen – auch beides zugleich. Und sie kann auf manchmal Schwindel erregende Weise Perspektivwechsel vollziehen. Das alles hängt mit ihren „anästhetischen“ Dimensionen zusammen, die als Tendenz zur Auflösung fest fixierter Eingrenzungen beschrieben werden. Während des Mini-Festivals geht es um das Wechselverhältnis von Ästhetik und Anästhetik (nicht nur) im musikalischen Bereich. Aber es geht auch um die Reflexionspotentiale, die dabei erfahrbar werden. Diese deuten auf einen kreativen Prozess, der ins Offene, Unvordenkliche oder Unsichere mündet – und womöglich einen „Schwindel der Wirklichkeit“ erzeugen kann. (Jörn Peter Hiekel)

Montag, 1. Dezember 2014, 19 Uhr
Metabolic Office Battle (MOB) – Marcel Beyer und Manos Tsangaris

Dienstag, 2. Dezember 2014, 19 Uhr
„Lass singen, Gesell, lass rauschen...“
Franz Schubert, Sonate, für Klavier A-Dur op.posth. D959
Beat Furrer, drei klavierstücke, 2004
Tristan Murail, Comme une oeil suspendu et poli par le songe ...

Pi-hsien Chen, Klavier
Jörn Peter Hiekel, Text


Mittwoch, 3. Dezember 2014, 20 Uhr
GOOD NEWS
Kompositionen, Installationen
und Performances in (an-)ästhetischem Widerhall

Alberto Arroyo/ Nastasja Keller, Zeitpyramide 2014, für realen Performer und virtuellen Performer
Kaj Duncan David, No News Good News 2014,  für vier Personen
Nicolas Kuhn, Stellenwert 2014, für Plattenglocke solo
Barblina Meierhans, Zwei 2014, für Viola und Kontrabass
Jacqueline Merz, Aura-Fallen 1999-2001, Objekte
Tobias Eduard Schick, Inkonsequenza I-IV (2010-2014), für virtuelle Instrumente
Katharina Vogt, Diagnose und Therapie von Schwindel und Wirklichkeit (2014), für Assistenzarzt mit fakultativem Konsil                     

... im Anschluss:
Die (an-)ästhetische Vertigo
Der Philosoph Wolfgang Welsch im Gespräch mit Jacqueline Merz, Jörn Peter Hiekel und Manos Tsangaris

29.11. — 3.12.2014

Hanseatenweg

Halle 3

Mini-Festival mit Marcel Beyer, Pi-hsien Chen, Jörn Peter Hiekel, Jacqueline Merz, Manos Tsangaris u.a.

Eintritt frei

www.schwindelderwirklichkeit.de

powered by webEdition CMS