EMOP Opening Days Die Fotografie und die Institutionen

Diskussion

Keynote: Thomas Weski, Kurator und Stiftung Fotografie und Medienkunst mit Archiv Michael Schmidt (D)

Panel mit Simone Klein, Gutachterin für Fotografie und Art Advisor (D), Robert Morat, Galerist, Robert Morat Galerie (D), Kito Nedo, Freier Journalist (D), Anne Schwanz, Galeristin, Office Impart (D), Thomas Seelig, Leiter der Fotografischen Sammlung, Museum Folkwang (D). Moderation Johannes Odenthal, Programmbeauftragter, Akademie der Künste (D)

Die Initiative für ein nationales Institut der Fotografie durch die Beauftragte für Kultur und Medien hat die Debatte für einen Ort der Fotografie in Deutschland neu entfacht. Braucht die Fotografie eigene Orte wie Galerien, Museen, Archive oder ist die Fotografie ein Medium unter anderen in den vorhandenen Strukturen der Künste? Oder hat sich der Raum der Fotografie in die digitale Welt als ihrem kongenialen Pendant verlagert?

 

EMOP Opening Days

1.10., 12 – 0 Uhr: Ausstellungeröffnung

1. – 4.10.: Fotofilm-Reihe

2.10., 17 Uhr: Die Zukunft der Fotografie-Ausbildung (Diskussion)

2.10., 20 Uhr: Die Fotografie und die Institutionen (Diskussion)

3.10., 14 Uhr: Fotografie zwischen Kunst und Massenmedium (Diskussion)

3.10., 16 Uhr: Artist Talk

3.10., 19 Uhr: Von künstlerischen und menschenrechtlichen Interventionen (Diskussion)

4.10., 12 Uhr: Das Jahr 1990. Die neue (und die alte) Zeit festhalten (Diskussion)

4.10., ab 15 Uhr: OSTKREUZ – Book-Talks

Freitag, 2.10.2020

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Keynote von Thomas Weski

Panel mit Simone Klein, Robert Morat, Kito Nedo, Anne Schwanz, Thomas Seelig

Moderation: Johannes Odenthal

In deutscher Sprache

€ 3