Foto © Norbert Artner

Abfallprodukte der Liebe. Berlin Improvisers Orchestra

Konzert

Das 2010 gegründete Orchester besteht aus einem festen Ensemble und von Konzert zu Konzert fluktuierenden Gastmusikerinnen und -musikern aus Deutschland, Österreich, England, Schottland, Mexiko, Italien, USA, Taiwan und Griechenland. Es gibt keine feste Leitung, sondern wechselnde Dirigentinnen und Dirigenten, die aus dem Orchester selbst kommen. Jedes Konzert ist ungeprobt und in Echtzeit komponiert und gespielt, in reiner Improvisation, ohne Noten.

So vielfältig wie die dirigierenden Charaktere sind, kann die dirigierte Musik sein. Manchmal werden performative oder theatralische Konzepte in bestimmten Konzerten umgesetzt. Die Musik lässt sich als jenseits von Jazz und als Neue Musik bezeichnen. Die Musiker selbst sehen darin oft auch einfach „Zukunftsmusik" oder „Theatrical Music". Das Orchester spielte immer wieder auch mit „Featured Guests", wie zum Beispiel mit Eva Mattes oder Alexander von Schlippenbach.

Elfi Mikesch und Wolfgang Georgsdorf sind schon lang befreundet. Was beide miteinander verbindet, ist das Grundvertrauen in den Zufall und die Spontaneität. Wolfgang Georgsdorfs Energie ist es zu verdanken, dass er 20 (!) Musiker aus aller Welt für ein musikalisches Happening zusammenführt. Für die Ausstellung „Abfallprodukte der Liebe" hat er auf Einladung von Elfi Mikesch ein einstündiges Orchester-Set konzipiert: Ein Teil des Orchesters wird mit dem Publikum in einer Prozession vom Erdgeschoss bis in die oberste Etage des Hauses wandern, um dort auf den anderen Teil zu stoßen und ein Konzert zu spielen, das über den ganzen Pariser Platz zu hören sein wird.

Mit Alison Blunt, Wolfgang Georgsdorf und Gerhard Übele (Geige), Dietrich Petzold (Bratsche), Hui-Chun Lin und Tristan Honsinger (Cello), Manuel Miethe (Sopransaxophon), Anna Kaluza und Robert Würz (Altsaxophon), Henrik Walsdorff und Ricardo Tejero (Tenorsaxophon), Abigail Sanders (Waldhorn), Nikolaus Neuser (Trompete), Gerhard Gschlössl (Posaune), Emilio Gordoa (Vibraphon), Hannes Buder (E-Gitarre), Niko Meinhold (Guzheng, Klavier, Akkordeon), Tommaso Vespo (Klavier, Spielzeug), Horst Nonnenmacher, Ulf Mengersen, Jan Roder, Stephan Bleier und Klaus Kürvers (Kontrabass), Kay Lübke, Willi Kellers und Yorgos Dimitriadis (Schlagzeug).

Sonntag, 17.6.

16 Uhr

Pariser Platz

Foyer im Erdgeschoss

Unter der Leitung von Wolfgang Georgsdorf

Begrüßung: Elfi Mikesch

In deutscher Sprache

Eintritt frei