Wo kommen wir hin. In Dreams Begin Responsibilities /
Die Verantwortung beginnt im Traum

Gespräch und Musik

Die oft brisante Frage nach der Verantwortung hat zu allen Zeiten verschiedenste Resonanzen erzeugt, philosophische wie künstlerische. Die titelgebende, ebenso griffige wie rätselhafte Formel von W.B. Yeats, wird in diesem zweitägigen Projekt mit dem Festivalmotto „Wo kommen wir hin“ verschränkt und auf Ausrichtungen heutiger Kunst bezogen.

In eigens für den ersten Abend entwickelten szenischen Kompositionen vermessen junge Komponist*innen und Musikwissenschaftler*innen der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden die Spannbreite von Pflicht und Traum, Moral und Imagination. Hier schließen gemeinsame Reflexionen mit Jörn Peter Hiekel, Manos Tsangaris, Johannes Odenthal sowie dem Philosophen Dieter Mersch an.

In einer Matinee am zweiten Tag lesen die Beteiligten Texte zum Thema, immer wieder unterbrochen von der Pianistin Pi-hsien Chen, die Werke für Klavier von Arnold Schönberg, Karlheinz Stockhausen u. a. spielt.

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Wo kommen wir hin“.

1. — 2.6.2019

Hanseatenweg

Halle 2

Szenische Kompositionen, Gespräche, Reflexionen, Lesungen und Klaviermusik

Von und mit Alberto Arroyo, Pi-hsien Chen, Oliver Fenk, Brandon Farnsworth, Jadwiga Frej, Jörn Peter Hiekel, Malte Jackisch, Elias Jurgschat, Dieter Mersch, Tamara Miller, Johannes Odenthal, Sol-i So, Manos Tsangaris

1.6., ab 19 Uhr
2.6., ab 12 Uhr

In deutscher Sprache

Eintritt frei

Weitere Informationen

www.wokommenwirhin.de

powered by webEdition CMS