Mary Wigman, Totentanz II, Theater Osnabrück. Foto © Jörg Landsberg

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Mary Wigman / Dance Company Theater Osnabrück: Danse Macabre. Totentanz I und II

Tanz

1921 inszenierte Mary Wigman Totentanz I zur Musik Danse Macabre von Camille Saint-Saëns. 1925 erarbeitete sie einen zweiten Totentanz für ihre Tanzgruppe, diesmal zur Musik von Will Goetze. Beide Stücke markieren sowohl inhaltlich als auch stilistisch die Ausrichtung des Ausdruckstanzes in den 1920er Jahren.

Henrietta Horn rekonstruiert beide Tänze mit der Dance Company Theater Osnabrück auf der Grundlage von Notationen, den Zeichnungen von Ernst Ludwig Kirchner, Fotos, Einträgen aus Wigmans Tagebüchern, unterstützt von Susan Barnett und Katharine Sehnert.


19 Uhr / Studio
Mary Wigman / Dance Company Theater Osnabrück:
Danse Macabre. Totentanz I und II

20.30 Uhr / Studio
Fabián Barba:
A Mary Wigman Dance Evening


Choreografie & Kostüme:
Mary Wigman
Projektleitung: Patricia Stöckemann
Rekonstruktion: Henrietta Horn (verantwortl.), Susan Barnett, Christine Caradec, Katharine Sehnert
Rekonstruktion Kostüme: Margrit Flagner
Choreografische Assistenz: Leonardo Centi
Musik (Totentanz I): Camille Saint-Saëns 
Musik (Totentanz II): Frank Lorenz nach Ideen von Will Götze
Masken: Victor Magito
Rekonstruktion der Masken: Thorsten Kirchner (Ltg.)

Ein TANZFONDS ERBE Projekt – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Mittwoch, 28.8.

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Mit der Dance Company Theater Osnabrück

Anschließend Gespräch mit Patricia Stöckemann, Henrietta Horn

In deutscher Sprache

€ 20/12, inkl. Veranstaltung um 20.30 Uhr: Fabián Barba: A Mary Wigman Dance Evening

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe

Umfassendes Dokumentationsmaterial zu Danse Macabre finden Sie im digitalen Archiv von TANZFONDS ERBE