Boris Charmatz & Dimitri Chamblas: À bras-le-corps. Foto © Christophe Raynaud De Lage

Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes Boris Charmatz & Dimitri Chamblas: À bras-le-corps

Tanz

Das intensive, kraftvolle Duett der weltbekannten französischen Tänzer Boris Charmatz und Dimitri Chamblas wurde 1993 entwickelt und gilt bis heute als ein Schlüsselwerk des zeitgenössischen Tanzes. Für À bras-le-corps befindet sich das Publikum in einem rechteckigen Raum, einem "Boxring". Ein Tänzer sitzt auf einem Stuhl, der andere liegt auf dem Boden. Die ersten Bewegungen sind langsam und skulptural, aber dann explodieren die Tänzer in eine sehr physische, kraftvolle, schnelle Choreografie, die gelegentlich von Momenten völliger Dunkelheit unterbrochen wird. In À bras-le-corps lassen Charmatz und Chamblas die klassische Tanzsprache hinter sich und folgen ihrem eigenen Weg des zeitgenössischen Tanzes. 

Weitere Aufführung am 20.9.


Choreografie & Tanz: Dimitri Chamblas & Boris Charmatz
Regie: Arnaud Godest
Licht: Yves Godin
Musik: Nicolò Paganini, Caprici n°1, 10 &16; Itzhak Perlman, violin; Emi Classics CDC 7 471 71 2
Produktion: Terrain & Musée de la danse, Terrain

Terrain wird gefördert durch: Ministère de la Culture – Direction Générale de la Création Artistique in Hauts-de-France. Assoziiert mit der Opéra de Lille, phénix scène nationale de Valenciennes und Maison de la Culture d'Amiens.

Dank an: Renaud Lapperousaz, Madjid Hakimi

Samstag, 21.9.

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

€ 13/7

Weitere Informationen

www.adk.de/tanzerbe