Thomas Heise. Foto © Inge Zimmermann

Thomas Heise: Heimat ist ein Raum aus Zeit

Film und Gespräch

„Man kann sich die Geschichte länglich denken. Sie ist aber ein Haufen.“ So eröffnet Thomas Heise seinen Film Material. Er fügt Fragmente des Umbruchs 1988/89 zusammen, als ein anderes Deutschland noch möglich schien: Beobachtungen im Knast, am Theater, auf Versammlungen und bei Häuserräumungen. Zehn Jahre später: „Es geht darum, Zeugnis abzulegen. Ich weiß, das klingt pathetisch.“ Auch in Heimat ist ein Raum aus Zeit steht, entlang der Chronik seiner Familie, die die Verwerfungen eines ganzen Jahrhunderts umfasst, das Verhältnis Mensch und Geschichte im Zentrum.

Samstag, 5.10.

18.30 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Dokumentarfilm, D 2019, 218 Min.

Anschließend Gespräch mit Thomas Heise und Stefan Neuberger

Moderation: Matthias Dell

In deutscher Sprache

€ 6/4