Heidi Specogna. Foto © Judith Affolter

Konrad-Wolf-Preis 2019. Heidi Specogna

Preisverleihung

Die Schweizer Dokumentarfilmerin Heidi Specogna dreht dort, von wo wir keine Nachrichten mehr empfangen: auf Fluchtrouten in Lateinamerika, in Kriegsgebieten wie in Darfur und im Kongo, in entlegenen Dörfern, wo die Toten des Vortages noch auf der Straße liegen. Sie nimmt sich Zeit, folgt den Spuren der Verbrechen und fragt nach der Verantwortung des Westens. „In diese Länder zu reisen, sich den Strapazen und Gefährdungen auszusetzen, erfordert einen ungeheuren Mut von ihr und ihrem Team“, erkennt die Jury in ihrer Begründung für den Konrad-Wolf-Preis an.

Sonntag, 20.10.

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Laudatio: Helke Sander

Dokumentarfilm Das kurze Leben des José Antonio Gutierrez, D 2006, 90 Min., OmU

In deutscher Sprache

Eintritt frei