Ellen-Auerbach-Stipendium für Fotografie an Julian Röder

Preisverleihung

Julian Röder (geb. 1981 in Erfurt) erhält das aus dem Nachlass von Ellen Auerbach finanzierte internationale Fotografie-Stipendium. Röders Bildkunst reflektiert weltweit Strukturen von Macht, Protest und Konsum, Schein und Wirklichkeit. Mit seinem konzeptionell-dokumentarischen Ansatz fotografiert er in Serien Einkaufszentren, Wirtschaftsgipfel oder Waffenmessen.

Das alle zwei Jahre durch die Junge Akademie vergebene Stipendium ist mit einer umfangreichen Projektförderung verbunden. An diesem Abend wird erstmalig mit einer Vergabe auch ein Ergebnis dieser Förderung vorgestellt: Steve Sabellas Buch „Photography 1997-2014“. Der Auerbach-Stipendiat von 2008 beeindruckt mit vielfältig poetischen Realitäten und dem Konzept einer fotografischen Malerei. Das Buch ist bei Hatje Cantz mit einem Vorwort von Kamal Boullata und einem Essay von Hubertus von Amelunxen erschienen.

Programm:

20 Uhr Verleihung des Stipendiums
Nele Hertling (Begrüßung), Barbara Klemm (Worte zu Ellen Auerbach), Gespräch Matthias Flügge und Julian Röder

21 Uhr Buchvorstellung (in engl. Sprache)
Hubertus von Amelunxen, Kamal Boullata, Gespräch Hubertus von Amelunxen und Steve Sabella

Julian Röder wurde 1981 in Erfurt geboren und wuchs in Berlin auf. Nach seiner Ausbildung zum Fotografen bei der Agentur Ostkreuz war er 2003 Student an der Joop Swart Masterclass der World Press Photo Foundation. Im Anschluss studierte er Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Sein Diplom legte er 2009 in Hamburg an der HAW ab. 2004 wurde er Mitglied der Agentur Ostkreuz und erhielt den Kodak-Nachwuchsförderpreis. 2010 wurde er für den Körber-Foto-Award nominiert und war Finalist beim Aperture Portfolio Award. Seine Arbeit "World Of Warfare" wurde 2012 mit dem Lead Award ausgezeichnet. Für seine Arbeit "Mission and Task" wurde Julian Röder 2013 der Lotto Brandenburg Kunstpreis Fotografie verliehen. Julian Röder arbeitet für internationale Medien wie Die Zeit, Time, L‘Espresso oder Geo und ist regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten.

Mittwoch, 19.11.2014

20 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Mit Julian Röder, Nele Hertling, Barbara Klemm, Matthias Flügge. Buchvorstellung mit Steve Sabella, Hubertus von Amelunxen, Kamal Boullata.

Eintritt frei

powered by webEdition CMS