Mitglieder stellen vor • Diese Nacht (Nuit de Chien) • Film von Werner Schroeter

Filmvorführung, Vortrag und Diskussion

Werner Schroeter stellt seine Gäste Pascal Greggory, Amira Casar, Bulle Ogier, Pascale Schiller und Lena Schwarz und seinen Film vor. Anschließend spricht er mit Ralph Eue über seine Arbeit.

Werner Schroeter ist der radikale Experimentierer und große Außenseiter des Neuen Deutschen Films, titelte kürzlich DIE ZEIT. Während der Filmfestspiele in Venedig im vergangenen Jahr wurde Schroeter mit dem Goldenen Löwen (Spezialpreis der Jury) für sein „innovatives, kompromissloses und oft provokantes“ Gesamtwerk ausgezeichnet. Die Presse pries ihn als „Cocteau unserer Zeit“. Sein Kino erfinde eine neue Welt, eine neue Zeit, hochartifiziell und schönheitstrunken. Schon sein frühes Werk ist geprägt von seiner Liebe für die Oper, insbesondere für Maria Callas, die für Schroeters Leben und Werk von immenser Bedeutung wird. Das Unverwechselbare seiner Filme ist das Archaische, Unkontrollierte und Triebhafte des Hörens, für das er einzigartige Bild-Ton-Montagen findet. Dabei ist für ihn die äußere Realität lediglich Ausgangspunkt „irrealer Reisen auf der Emotionsvertikalen“ (Kuhlbrodt). Liebe, Tod, Sehnsucht und Leidenschaft ziehen sich leitmotivisch durch sein von Poesie und Pathos geprägtes Werk, zu dessen größten Bewunderern Michel Foucault zählte.
Sein jüngster Film „Diese Nacht“ basiert auf dem Roman des uruguayischen Schriftstellers Juan Carlos Onetti. Die dort beschriebene „Reise ans Ende der Nacht“ unternimmt ein Mann, der in einer belagerten Stadt, in der sich Milizen und Widerstandskämpfer bekämpfen, seine von ihm zurückgelassene Geliebte sucht. In opulenten Bildern (Kamera: Thomas Plenert) entwirft Schroeter ein erschreckendes Universum im Niemandsland zwischen Leben und Tod.  „Auch einem verwundeten Menschen bleibt stets die Wahl, sich Gewalt, Brutalität und Bestialität zu widersetzen, doch allzu oft fällt auch er ihnen anheim.“ (Werner Schroeter)

Buch: Gilles Taurand und Werner Schroeter nach dem Roman von Juan Carlos Onetti, Regie: Werner Schroeter, Kamera: Thomas Plenert, Darsteller: Pascal Greggory, Bruno Todeschini,  Amira Casar, Nathalie Delon, Bulle Ogier u.a. F/ D/ P 2008, 118 Minuten; Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Werner Schroeter, Regisseur für Film, Theater und Oper, Drehbuchautor, Kameramann, Schauspieler, Produzent. Mitglied der Akademie der Künste. Filme u. a. „Palermo oder Wolfsburg“ (Goldener Bär1980), „Der Rosenkönig“, „Malina“, „Poussieres d'amour - Abfallprodukte der Liebe“, „Die Königin – Marianne Hoppe“.

Thomas Plenert, mehrfach ausgezeichneter Kameramann, Zusammenarbeit mit Jürgen Böttcher, Volker Koepp, Jan Schütte, Andreas Kleinert und anderen. Mitglied der Akademie der Künste.

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Filmgalerie 451 und Volksbühne

Eintritt € 8,-/ermäßigt € 6,-
Kartenreservierung: 030/2406577 oder ticket@volksbuehne-berlin.de
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, U 2 Rosa-Luxemburg-Platz, Bus 200, 240, TXL, Tram M2, M8 an der Torstraße
Weitere Informationen unter www.filmgalerie451.de/film/diese-nacht/
Kinostart am 2. April

Donnerstag, 5.3.2009

20 Uhr

Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz

Werner Schroeter stellt seine Gäste Pascal Greggory, Amira Casar, Bulle Ogier, Pascale Schiller und Lena Schwarz und seinen Film vor.

powered by webEdition CMS