Friedrich Christian Delius »Die Frau, für die ich den Computer erfand«

Buchpremiere
In einer Sommernacht 1994 sitzen ein alter Herr und ein junger Mann auf einem Berg und reden. Der Alte, Konrad Zuse, hat einst den ersten Computer der Welt gebaut. Er erzählt von den Wundern, die er mit handgesägten Einzelteilen am Wohnzimmertisch in Berlin-Kreuzberg vollbracht hat, von seiner Arbeit in Nazideutschland, von der Flucht mit der »Universal-Rechenmaschine« in den letzten Kriegswochen und vom späteren Pech mit den Patentämtern. Und er beichtet seine leidenschaftliche Fernliebe zu Ada Lovelace (1815-1852), der Tochter Lord Byrons.
Friedrich Christian Delius erzählt in diesem raffinierten Roman die unglaubliche Geschichte des Konrad Zuse (1910-1995), von der Geburtsstunde des digitalen Zeitalters – und von der Erfindung einer unmöglichen Liebe. Kooperation mit Rowohlt Berlin Verlag
Freitag, 10.7.2009

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Einführung Gunnar Schmidt
€ 5/3
powered by webEdition CMS