poesiefestival berlin 2013: Der Poesie ein Haus

Installation
Zum sechsten Mal beherbergt die Akademie der Künste am Hanseatenweg das Poesiefestival der Literaturwerkstatt Berlin. Zur Eröffnungsveranstaltung „Weltklang – Nacht der Poesie“ vermessen internationale Größen die lyrische Welt. Eine Installation visualisiert ein mögliches Haus für die Poesie, eine Ausstellung beantwortet die Frage „Wozu Poesie“, eine andere gibt Einblick in die Poesie als Klangkunst.
Ein Thementag befasst sich mit der aktuellen ungarischen „Dichtung im Dienste des öffentlichen Lebens“.Nikola Madzirov (Mazedonien) fragt in fünf Gesprächen mit Dichterkollegen nach der Bedeutung von Heimat für die Dichtkunst.
Das 14. poesiefestival schließt mit einem großen Lyrikmarkt zum Stöbern und einem Bühnen- und Musikprogramm.

Teilnehmer u.a.: Christian Bök (Kanada), Volker Braun, Breyten Breytenbach (Südafrika), Oswald Egger (Österreich), TJ Dema (Botswana), Durs Grünbein, Ishion Hutchinson (Jamaika), István Kemény (Ungarn), Kosal Khiev (USA/Kambodscha), Iman Mersal (Ägypten), Don Paterson (UK), Tomaž Šalamun (Slowenien), Ana Tijoux (Chile), Natan Zach (Israel), Adam Zagajewski (Polen).

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, in Kooperation mit der Akademie der Künste.

Programm unter www.poesiefestival.org
7. — 15.6.2013

Hanseatenweg

Studiofoyer

Eine Installation simuliert die Möglichkeiten und Notwendigkeiten eines Deutschen Zentrums für Poesie

täglich 11-24 Uhr
Eintritt frei
powered by webEdition CMS