Hanna Eimermacher. Foto: Henning Granitza

Busoni-Kompositionspreis 2019. Hanna Eimermacher

Preisverleihung und Konzert

Seit 1988 engagiert sich Aribert Reimann mit dem
Busoni-Kompositionspreis für den kompositorischen Nachwuchs. Preisträgerin 2019 ist die deutsche Komponistin Hanna Eimermacher (geb. 1981), die in ihrer Musik durch Momente der Asynchronizität von Auge und Ohr, durch körperhafte Klänge und räumliche Beweglichkeit eine lebendige Realitätserfahrung zu erzeugen vermag. Der Förderpreis geht an den in Armenien geborenen Hovik Sardaryan (geb. 1993). ensemble mosaik und Ensemble Apparat spielen unter Leitung von Enno Poppe Werke der beiden Preisträger und Musik von Ferruccio Busoni.

Von der Preisträgerin Hanna Eimermacher erklingt das etwa 30-minütige, eigens für den Anlass und die offene Architektur der Akademie der Künste neu komponierte Werk orange für 12 Performer und Klangschleuse, bei dem die Besucher*innen bereits an der Eingangstür in einen neuen Erfahrungsraum eintreten. Von dem Förderpreisträger Hovik Sardaryan ist die Komposition Simulacres von 2015 zu hören, in der unterschiedliche Weltvorstellungen in einen gemeinsamen musikalischen Kontext gestellt werden. Abschließend zeugen die Kompositionen aus dem Indianischen Tagebuch von Ferruccio Busoni von seinem Interesse an den Melodien indigener Kulturen in Nordamerika zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die ein historisches Beispiel für das aktuell diskutierte Thema kultureller Erinnerungen an First Nations darstellen.

 

Programm:
Hanna Eimermacher: orange (2019 Uraufführung)
für 12 Performer und Klangschleuse

Begrüßung: Aribert Reimann
Laudationes: Cornelius Schwehr, Helmut Zapf

Hovik Sardaryan: Simulacres (2015) für Ensemble
1 Vitrail
2. Mosaique
3. Aquarelle
4. Nature morte de Vanitas
5. Nu
6. Dessin
7. P.S.

Ferruccio Busoni (1866-1924): Indianisches Tagebuch, Erstes Buch – Vier Klavierstudien über Motive der Rothäute Amerikas BV 267 (1915) für Klavier
Indianisches Tagebuch, Zweites Buch – Gesang vom Reigen der Geister op. 47, BV 269 (1916), Version für Ensemble,
Bearbeitung: Chatschatur Kanajan

ensemble mosaik
Enno Poppe - Leitung
Bettina Junge - Flöte
Simon Strasser - Oboe
Christian Vogel - Klarinette
Roland Neffe - Schlagzeug
Ernst Surberg - Klavier
Chatschatur Kanajan - Violine
Karen Lorenz - Viola
Mathis Mayr - Cello

Ensemble Apparat
Nathan Plante - Trompete
Matthew Conley - Trompete
Samuel Stoll - Horn
Johannes Lauer - Posaune
Elliot Dushman -– Tuba

Freitag, 15.11.

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Werke von Hanna Eimermacher, Hovik Sardaryan, Ferruccio Busoni

Musik: ensemble mosaik, Ensemble Apparat

In deutscher Sprache

Eintritt frei